Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Norditalien-Magazin

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Cattolica Cervia Colorno Langhirano Parma Parmaschinken Ravenna Riccione Rimini Emilia-Romagna

Langhirano ist die Hauptstadt des Parmaschinkens.

Die Stadt Langhirano liegt ca. 20 km südlich von Parma, in den grünen Hügel des Apennins. Von hier kommt der weltbekannte Parmaschinken. der Ort ist die Hauptstadt des Prosciutto di Parma. Die Schinkenkeulen benötigen ein einzigartiges Klima zum Reifen. Das ist am Flussufer des Parma gegeben. Der Wind aus dem Apennin gibt dem Parmaschinken sein einzigartiges Aroma.
Über 150 Fabriken fertigen hier in Handarbeit diese Köstlichkeit. Dem Parmaschinken ist hier ein eigenes Museum gewidmet. In den urigen Restaurants, bekommen Sie den Schinken in vielen Variationen serviert. Unser Tipp: Das Ristorante da Gardori am Marktplatz. Die Platte mit Variationen von Antipasti ist ein himmlischer Genuss.

Sommerliche Impressionen aus Langhirano

5 km nördlich von Langhirano finden Sie ein weiteres Highlight. Die Burg von Torrechiara. Die Festungsanlage liegt rund 280 m über dem Meeresspiegel und gehört zu dem meistbesuchtesten Burgen in der Provinz Parma. Der urkundliche Ursprung der Burg reicht zurück in das Jahr 1259 zurück. Ihr heutiges Aussehen verdankt Sie Maria Rossi. Im gelang ein Meisterstück der mittelalterlichen Baukunst zwischen 1448 und 1460. In den Sommermonaten Juli und August findet in der Burg das Festival di Torrechiara statt. Bei diesem Festival sind schon weltbekannte Künstler aufgetreten.

In den umliegenden Bergen werden hervorragende Weine erzeugt. Ein ganz besonderer Genuss ist der Malvasia dei Colli di Parma. Der spritzige Weisswein wird aus der aromatischen Malvasia di Candia-Traube gekeltert. Er passt ausgezeichnet zu Antipasti.