Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Norditalien-Magazin

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Cattolica Cervia Colorno Langhirano Parma Parmaschinken Ravenna Riccione Rimini Emilia-Romagna

Parma ist die Stadt der Traditionen.

Parma ist eine wichtige Industriestadt und ein bedeutendes kunsthistorisches Zentrum in der Emilia Romagna. Knapp 190.000 Einwohner wohnen in der oberitalienischen Großstadt.
Zu den bekanntesten Mitbürgern gehörte Giuseppe Verdi. Mit den Etruskern fing hier die Besiedlung an. Unter Konsul Marcus Aemilius Lepidus wurde die Stadt Parma gegründet. In den folgenden Jahrhunderten wechselten häufig die Besitzverhältnisse. Es folgten die Langobarden, die Boubonen und das Haus Habsburg.
Heute ist Parma eine internationale Musikmetropole und lockt aber auch mit einer einzigartigen Gastronomie. Die Stadt gilt als eine eine Pastahochburg.
Viele der unzähligen Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden in den letzten Jahren restauriert. Die Altstadt birgt eine Vielzahl an historischen Gebäuden. Bei einem Stadtrundgang sollten Sie auf alle Fälle den Park Giardino Ducale und den Domplatz besuchen. Zu den größten historischen Gebäuden gehört der Palazzo del Governatore an der Piazza Garibaldi. Ein ganz besonder Bau ist das Bapisterium von Parma. Der romanische Bau hat einen einzigartigen 16-teilige Freskenzyklus und gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Baudenkmälern in Italien.

Sommerliche Impressionen aus Parma

Die Gegend um Parma wird auch als Food Valley bezeichnet. Zwei italienische Branchenriesen haben hier Ihren Sitz, der Molkereigigant Parmelat und der Pastahersteller Barilla. Zwei der bekanntesten Qualitätsprodukte Italiens, der Parmigiano Reggiano und der Prosciuto di Parma kommen von hier.