Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Gemüse aus Italien

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Italienisches Menü
Italienische Lebensmittel: Pilze Gemüse Frischer Fisch Meeresfrüchte Maronen Brot
Antipasti Rezepte Italienische Nudeln Desserts Risotto Rezepte Pizza Rezepte Polenta Gnocchi di patate Italienische Fischgerichte Italienischer Kaffee Italienischer Käse Italienische Kräuter Italienischer Essig Wein aus Norditalien Olivenöl aus Italien Italienische Getränke Honig aus Norditalien

Frisches Gemüse aus Italien

Gemüse ist ein gesundes Nahrungsmittel. Es sollte möglichst frisch eingekauft werden. Man sollte Gemüse auch nicht lange lagern, da die Vitamine bei längerer Kühlung verloren gehen.
Einige Gemüse gibt es in den norditalienischen Regionennur saisonal. Hierzu zählen zum Beispiel Spargel und Pilze. Es ist immer ratsam frisches saisonales Gemüse zu essen. Saisonales Gemüse gibt es häufig gefroren oder in Konserven, damit man es auch außerhalb der Zeit genießen kann. Versuchen sie das Gemüse immer frisch zu verarbeiten. Wenn das Gemüse mal nicht vorhanden ist, können sie ausnahmsweise auch mal auf TK-Ware zurückgreifen. Tiefgekühlte Ware ist wesentlich gesünder als Gemüse aus der Dose. Italien ist einer der grössten europäischen Produzenten dieser vitaminreichen Lebensmittel.

Impressionen von norditalienischen Wochenmärkten.

Die Wochenmärkte in Italien sind ein wahres Eldorado für Gemüseliebhaber. Viele regionale Erzeuger bieten hier ihre Waren an. es geht meist ein bisschen hektisch zu. Jeder Verkäufer preist seine Waren an. Das Sprachengewirr und der Duft von Gemüse und Obst verleihen den italienischen Märkten ein besonderes Flair.

Gemüsesorten in Italien

Artischocken Das Hauptanbaugebiet der Artischocken ist der gesamte Mittelmeerraum. Aufgrund des milden Klimas gedeiht das Blütengemuse hier sehr gut. Der Genuss von Artischocken ist nicht nur sehr lecker, dem Gemüse werden auch appetitanregende, verdauungsfördernde, sowie cholesterinsenkende Wirkungen zugeschrieben.

Auberginen Auberginen sind ein wichtiges Gemüse in der italienischen Küche. Sie werden in Antipasti, Aufläufen, oder als Beilage verarbeitet.

Blumenkohl Blumenkohl (ital. Cavolfiore) ist ein Kreuzblütengewächs. Eine Blumenkohlsorte ist der Romanesco.

Broccoli Die Gemüsepflanze Broccoli gehört zur Familie der Kreuzblütler. Broccoli, auch Spargelkohl genannt, ist ein enger Verwandter des Blumenkohls.

Fenchel Fenchel (ital. Finocchi) ist eine alte Kulturpflanze. Heute baut man ihn hauptsächlich in Süditalien, Südfrankreich, Spanien, Griechenland und Nordafrika an. Im milden, mediterranen Klima rund um den Gardasee, gedeiht die Pflanze prächtig.

La Cuicina verde Das Buch “La Cuicina verde“ beschreibt auf 192 Seiten, eindrucksvoll die italienische grüne Kuche. Der Koch, Journalist und Restaurantbesitzer Carlo Bernasconi entführt den Leser auf eine Reise, durch den kulinarischen italienischen Gemüsegarten. In diesem Buch finden Sie die schönsten italienischen Gemüserezepte.

Paprikaschoten Paprikaschoten sind eine wichtige Zutat in der regionalen Küche. Man kann sie fur Salate, eingelegt als Antipasti, als Gemüsebeilage, oder als schmackhafte Zutat in Fleischgerichten verwenden.

Radicchio Radicchio (ital. Radicchio Rosso) wird im Umland des Gardasee angebaut. Von bester Qualität ist die Sorte Radicchio Rosso di Verona.

Spargel Spargel ist in Italien ein sehr beliebtes Gemüse. Spargelpflanzen gehören zur Familie der Liliengewächse, die schon bei den alten Griechen bekannt waren.

Tomaten Tomaten gibt es in vielen Variationen. Die Pflanze gehört zu der Familie der Nachtschattengewächse. Tomaten gibt es in vielen Variationen. Von den kleinen, meist süssen Cherrytomaten bis hin zu den riesigen Fleischtomaten.

Zucchini Die Zucchini ist ein Kürbisgewächs. Als der kleine Bruder anderer Kürbissorten, bezeichnet diese auch der Name. Meist werden Zucchini klein (10- 25 cm) geerntet, weil sie in dieser Grösse wohlschmeckender, saftiger und aromatischer sind.