Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Der Parmesankäse

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Italienisches Menü Italienische Lebensmittel Antipasti Rezepte Italienische Nudeln Desserts Risotto Rezepte Pizza Rezepte Polenta Gnocchi di patate Italienische Fischgerichte Italienischer Kaffee
Italienischer Käse: Gorgonzola Mascarpone Mozarella Parmigiano-Reggiano Pecorino
Italienische Kräuter Italienischer Essig Wein aus Norditalien Olivenöl aus Italien Italienische Getränke Honig aus Norditalien

Die italienische Spezialität Parmesan.

Der Hartkäse Parmesan wird auf italeinisch Parmigiano-Reggiano genannt und hat seit Mitte des letzten Jahrhunderts das DOP-Siegel. Der Parmesan hat einen Fettgehalt von mindestens 32 % Fett in der Trockenmasse. Im deutschsprachigen Raum wurde der würzige Reibekäse vor allem durch die italienischen Pastagerichte bekannt.
In den meisten Supermärkten wird der Parmesankäse fertig gerieben und verpackt angeboten. Wenn sie Parmesan fertig gerieben kaufen, wählen sie eher die kleinen Packungen. Im Kühlschrank aufbewahrt verliert der Käse schnell sein typisches und würziges Aroma. Wir raten hiervon eher ab.
Einen wesentlich besseren Geschmack und dazu lange Haltbarkeit erleben Sie, wenn sie den Parmesan am Stück kaufen und diesen bei Bedarf frisch reiben. Wickeln sie den Käse in ein Küchenhandtuch aus Baumwolle oder Leinen. So ist er im Kühlschrank vor Feuchtigkeit geschützt. Wechseln sie das Küchentuch einmal wöchentlich.
In der italienischen Küche ist der Parmesan vielseitig einsetzbar. Am Stück gekaufter Parmesan in sehr dünne Scheiben gehobelt ist eine Delikatesse. Man kann mit dem Käse Gemüse oder Salaten verfeinern. Eine Köstlichkeit ist der Parmesan mit luftgetrocknetem Parmaschinken oder Crudo als Vorspeise.

Parmesankäse auf dem Wochenmarkt

Die Tradition des Parmigiano geht zurück bis in das Mittelalter. Historische Quellen haben belegt, dass die Herstellung des Hartkäse sich in den letzten 800 Jahren kaum verändert hat. Heute wird der Parmigiano-Reggiano in mehreren Provinzen Oberitaliens produziert. Es werden pro Jahr rund 3 Millionen Laibe je 39 bis 40 kg produziert. Es werden jedoch weniger als 20 % exportiert, der Rest wird im Land konsumiert.
In Italien isst man den Käse auch gerne zu einem Glas Wein. Als Begleitgetränk für jüngeren Parmesan eignen sich Schaumweine, wie ein Prosecco oder ein frischer Rosesekt. Zu langgereiftem Parmesankäse trinkt man eher einen gehaltvollen Rotwein. Viele weitere Informationen rund um den Käse finden Sie auf der Homepage des Consorzio Parmigiano.

Parmesankäse - Parmigiano