Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Espresso

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Italienisches Menü Italienische Lebensmittel Antipasti Rezepte Italienische Nudeln Desserts Risotto Rezepte Pizza Rezepte Polenta Gnocchi di patate Italienische Fischgerichte
Italienischer Kaffee: Cappuccino Cafe Macchiato Espresso Kaffeevariationen
Italienischer Käse Italienische Kräuter Italienischer Essig Wein aus Norditalien Olivenöl aus Italien Italienische Getränke Honig aus Norditalien

Espresso ist der Kaffee Italiens

Für die meisten Urlauber gehören Italien, die Sonne, die Strände, die architektonischen Meisterwerke und der Espresso einfach zusammen.
Ursprünglich stammte das Kultgetränk aus der Stadt Mailand. Um 1900 erfand man ein Verfahren, wobei sehr feingemahlener Kaffee mit Druck zubereitet wurde. Damals wurde der Espresso nur in Bars und am Tresen angeboten. Über hundert Jahre später wird der kleine schwarze Kaffee, immer noch mit eben diesem Verfahren zubereitet. Damals wie heute wird der Kultkaffee süß und aus dicken kleinen Tassen getrunken.
Das Verfahren ist einfach. Bei der Herstellung des Espressos wird heißes Wasser mit hohem Druck, durch das sehr fein gemahlene Kaffeepulver gepresst. Heraus kommt ein starker konzentrierter Kaffee mit einer Schaumschicht. Diese Schaumschicht nennt man Crema. Anhand der Crema beurteilen Fachleute die Qualität des Espresso. Anders als bei anderen Kaffeespezialitäten, hat diese Crema nichts mit Milch zu tun. Hingegen der Behauptung werden für den Espresso keine anderen Kaffeebohnen, als für andere Kaffeesorten verwendet. Den geschmacklichen Unterschied erreicht man lediglich durch eine dunklere Röstung.

Espresso Corretto: Dieser Kaffee wird mit dem Schuss einer Spirituose ergänzt. Meistens mit einem Grappa. Eine sehr schmackhafte Variante ist es, den Espresso, mit Amaretto aufzuschütten

Und ein Tipp: Ein Espresso an der Theke kostet rund 1 Euro, setzen Sie sich an ein Tischchen, kostet der gleiche Espresso gut das Doppelte, durch das Coperto. Vorsicht bei Plätzen mit sehr hohem Touristenaufkommen, hier kann ein Espresso auch mal 4 Euro kosten.

Wussten Sie ?
Manche Kopfschmerzen verschwinden wenn sie einen Espresso mit Zitrone trinken. Schmeckt zwar nicht besonders gut, aber es soll ja auch helfen. Die Linderung der Schmerzen kommt von der Verbindung aus Koffein und Vitamin C. Diese Zusammenstellung kann schnelle Linderung bringen.

Wer kennt das nicht, nach einem schweren Essen braucht man den sogenannten “Magenputzer“. Hingegen der weit verbreiteten Meinung, räumt der Schnaps nach dem Essen den Magen nicht auf. Man fühlt sich kurzfristig besser, da für eine Weile die Magentätigkeiten verlangsamt werden. Wirklich helfen kann dagegen ein starker Kaffee, z.B. ein Espresso - kleinschwarz- süß… das bringt ihre Verdauung in Schwung und der fette Braten, liegt ihnen schnell nicht mehr schwer im Magen.