Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Udine

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Aquileia Cividale Duino-Aurisina Grado Lignano Sabbiadoro Marano Lagunare Monfalcone Villaggio del Pescatore Triest Udine Literatur

Udine in der Region Friaul-Julisch Venetien.

Mit rund 100.000 Einwohnern ist Udine die zweitgrößte Stadt in der Region Friaul-Julisch Venetien. Udine liegt nur wenige Kilometer von Slowenien entfernt, zwischen den Südalpen und der Adria. Die fast 400 Jahre lange venezianische Herrschaft hat das Stadtbild geprägt. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehört der "Piazza della Libertà". Der Platz gehört zu den schönsten Plätzen in Norditalien. Eine der Partnerstädte von Udine ist die deutsche Stadt Esslingen am Neckar.

Die Innenstadt von Udine

Loggia del Lionello an der Piazza della Libertà

Die Loggia ist ein Meisterwerk venezianischer Baukunst

Palladio-Tor und Uhrenturm in Udine

Sehenswertes in Udine

  • Das Palazzo Patriarcle - der Sitz der Patriachen von Aquileia. Der Bau wurde wurde 1517 errichtet.
  • Auf dem Hauptplatz der Stadt, der Piazza della Libertà steht das Rathaus. Die Loggia del Lionello wurde zwischen 1448-1457 im venezianisch-gotische Stil ggebaut. Gegenüber steht der Uhrenturm Torre dell'Orologio. Der ganze Platz ähnelt der Piazza San Marco in Venedig. Gegenüber der Loggia del Lionello ist die Loggia di San Giovanni, ein bau im Stil der Renaissance. Andere bemerkenswerte Denkmäler auf dem Platz ist der Brunnen von Giovanni Carrara, einem Architekten aus Bergamo und die Statuen von Herkules und Cacus.
  • Das Zentrum von Udine wird von der Burg dominiert. Sie wurde 1517 von den Venezianern 1517 errichtet. Gegen Mitte des 16. Jahrhunderts erhielt die Anlage ihr heutiges Erscheinungsbild, im Stil der Renaissance.
  • Gegen 1236 srattete man mit dem Bau der Kathedrale von Udine. Das impossante Gebäude enthält viele Werke von Tiepolo, Amalteo und Ludovico Dorigny.