Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Torri del Belnaco

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Bardolino Brenzone Castelnuovo del Garda Desenzano del Garda Garda Gardone Gargnano Lazise Limone Malcesine Manerba del Garda Moniga del Garda Padenghe Peschiera del Garda Riva del Garda Salo San Felice del Benaco San Vigilio Sirmione Tignale Torbole Torri del Belnaco Toscolano-Maderno Tremosine Informationen

Der Ferienort Torri del Belnaco

An der Gardesana de Orientale, am Ostufer des Gardasee befindet sich die wunderschöne und mittelalterliche Ortschaft Torri del Benaco. Der Ort ist im Vergleich zu einigen anderen Ortschaften am Gardasee relativ ruhig geblieben.

Der mittelalterliche Stadtkern und das ovale Hafenbecken sind einen Besuch wert. Prähistorische Funde, welche rund 4000 Jahre alt sind haben ergeben, dass die Ortschaft zu einer der ältesten am Gardasee gehört. Sehenswerte Reste aus der Römerzeit sind zum Beispiel der Ostturm der Burg und die Zitadelle. Im 10. Jahrhundert baute man die Burg mit der Stadtmauer. Teile der Stadtbefestigung und die Ecktürme sind bis heute erhalten geblieben und gehören zu den Sehenswürdigkeiten von Torri del Benaco.

Impressionen aus Torri del Benaco

Im Mittelalter erlebte die Ortschaft eine Blütezeit. Den Reichtum der damaligen Bewohner, welche vom Fischfang und den Schiffbau lebten, kann man heute noch an einigen Häusern in der Altstadt erkennen. Von der einst mächtigen Scalierburg sind noch Teile der Wohnräume und der Befestigungsmauer übrig geblieben.
Das Schloss von Torri del Benaco, das Castello Scaligeri stammt aus dem Jahre 1383. Es wurde von Antonio della Scala auf den Überesten eines Schlosses, welches aus dem 10. Jahrhundert stammt gebaut. Zweck der Burg war es den Hafen zu beschützen und den mittleren Teil des Gardasee zu kontrollieren.
Die Türme waren mit Mauern verbunden um die Ortschaft zu sichern. Es gibt auch noch heute unterirdische Gänge, welche für den damaligen Fall einer Belagerung angelegt wurden. Das Schloss wechselte einige Male die Besitzer und war im 16. Jahrhundert, zur Zeit der Venetianischen Republik das Haus des Seekapitäns.
Bemerkenswert ist der Zitronen- und Orangengarten des Schlosses. Er exisiert bereits seit 1760 und gehört zu den mittlerweile seltenen Zitrusfrüchtehainen am Gardasee. In der Burg wurde von der Gemeinde Torri 1983 ein Ethografisches Museum eröffnet.

Besonders sehenswert sind auch die Bauten rund um das Hafenbecken. Wie zum Beispiel das Hotel Gardesana, in dem einst die Versammlung der Gardesana statt fand. Im Mittelalter war der heutige Speisesaal der Ratssaal. Neben dem prachtvollen Gebäude mit seinen Arkaden befindet sich die Kirche Santa Trinita. Sie wurde im 14. Jahrhundert errichtet und wird heute als Gefallenengedenkstätte genutzt. Sehenswert und relativ gut erhalten sind die Fresken, welche ihr Inneres schmücken.
Vom Hafen in Torri del Benaco verkehren die Autofähren nach Maderno, am Westufer des Gardasee. Eine sehr sinnvolle Schiffsverbindung vor allem in den Sommermonaten, wenn die Straßen überfüllt sind.

Pai ist ein Ortsteil von Torri del Benaco und liegt auf halber Wegstrecke zwischen Torri und Castelletto di Brenzone. Entlang des Gardaseeufer finden Sie hier einen kleinen Hafen, einige Appartementhäuser, Hotels sowie Restaurants und Bars. An klaren Tagen haben Sie hier einen tollen Blick auf das Westufer des Sees.

Torri del Benaco und Pai