Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Region Lombardei

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Informationen Angera Brescia Cavriana Cremona Idrosee Iseosee Lago di Como Lago di Varese Laveno-Mombello Lonato Mailand Mantua Pozzolengo San Martino della Battaglia Solferino Varese

Die Lombardei im Norden von Italien.

Die norditalienische Region Lombardei auf italienisch Lombardia genannt, ist eine der 20 Regionen Italiens. Ihren Namen verdankt die Region dem germanischen Stamm der Langobarden, welche hier in der Mitte des 6. Jahrhunderts einfielen und von Pavia aus regierten. Die Lombardei liegt am Schnittpunkt von Nord und Süd, wo sich die Höhenzüge der Alpen und die fruchtbaren Täler der Poebene treffen.

Wegen der günstigen Lage war die Region schon seit der vorchristlichen Zeit besiedelt. Kelten, Gallier, Byzantiner und Römer erkannten schnell die Vorzüge der wichtigen strategischer Lage. Viele Bauten aus den längst vergangenen Tagen zeugen heute noch von der bewegten Geschichte dieses Landstriches. Jede der vielen unterschiedlichen Epochen hat hier ihre Spuren hinterlassen.

Heute ist eine der Lombardei die modernste, dicht besiedelteste und reichste Region Italiens. Sie gliedert sich in 12 Provinzen auf. Die Hauptstadt der Lombardei ist die Industrie- und Handelsstadt Mailand. Hier laufen Technologie, Mode, Werbung, Design und Industrie neben Kultur und historischen Gebäuden nebeneinander her. Der Besucher kann in der zukunftsorientierten Metropole mehr architektonische Kunstschätze und kulturelle Highlights erleben, als er sich vorstellen kann. Allem voran die Mailänder Skala und der Dom.
Auch wenn in der Region viel Industrie heimisch ist, so hält sie für ihre Besucher viele Naturschätze, Gebirge mit Hügeln und Tälern, sowie wunderschöne Seenlandschaften bereit. Besucher können nicht nur an den Seen Lago Maggiore, Comer See, Iseo See und Gardasee entspannen. Hier bezaubern auch historische Städte wie Mailand, Pavia, Cremona, Mantua, Brescia, Bergamo, Como und Varese den Besucher. Es gibt eine große Vielfalt an baulichen Denkmälern zu besichtigen und lombardische Küchenschätze zu genießen.

Die norditalienische Region Lombardei

Informationen Die wohlhabende Lombardei ist die führende Wirtschaftsregion und somit der wirtschaftliche Motor Italiens. Rund 20% des Bruttosozialprodukts Italiens werden hier erwirtschaftet. Der Großraum Mailand trägt den größten Anteil dazu bei. Seit Ende des 19. Jahrhunderts der Eisenbahntunnel des St. Gotthard eröffnet wurde, reihte sich die Lombardei mit der Region rund um Mailand in den Handelskreislauf Nordeuropas ein.

Angera Die Gemeinde Angera befindet sich am südöstlichen Ufer des Lago Maggiore. Wahrzeichen der Ortschaft ist das mächtige Kastell Rocca di Angera. Dieses wurde erstmalig bereits im 11. Jahrhundert erwähnt. Eine schöne Uferpromenade befindet sich am Lungolago. Hier befindet sich auch eine weitere Sehenswürdigkeit, die frühbarocke Kirche Madonna di Riva.

Brescia Brescia ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt am Südrand der Alpen. Brescia ist eine der wichtigsten Industriestandorte in Norditalien. Daneben ist die Stadt aber auch für ihre Sehenswürdigkeiten und die Mille Miglia bekannt.

Cavriana Eine der ältesten Siedlungen, in den Moränenhügeln ist die Gemeinde Cavriana. In Dokumenten wurde Cavriana erstmalig 1045, in einer Urkunde Heinrich des Dritten erwähnt. Die Überreste der Befestigungsanlagen und der Burg stammen aus dem 11-13 Jahrhundert.

Cremona Die Stadt Cremona ist weltweit bekannt als die Wiege des Geigenbaus. Von hier kommt die berühmte Stradivari. Antonia Stradivari ist der berühmteste Geigenbauer aller Zeiten. Im ist das Stradivari Museum im Palazzo Affaitati gewidmet. Daneben bietet die Stadt am Po unzählige Sehenswürdigkeiten und ein reiches kulturelles Leben.

Idrosee Zwischen Gardasee und Iseosee liegt der idyllische Idrosee. Der lombardische Alpensee ist 10 km lang und 2 km breit. Er misst an seiner tiefsten Stelle 122 m. Der See entstand wie auch der Gardasee während der Eiszeit.

Iseosee Der Iseosee gehört zu den romantischsten Seen in Norditalien. Mit der Monte Isola hst er die grösste Insel, in einem italienischen Binnensee. Der Iseosee liegt in den Provinzen Brescia und Bergamo. Ständige Brisen von dem umliegenden Berggürteln, machen den See zu einem beliebten Segel- und Surfrevier.

Lago di Como Der Comer See ist der drittgrößte See Italiens. Er ist rund 51 km lang und misst an der breitesten Stelle 4,2 km. Der Comer See ist ist der der tiefste Binnensee Europas und liegt in der italienischen Region Lombardei. Das Paradies für Naturliebhaber liegt geschützt zwischen über 1000 m hohen Bergen.

Lago di Varese Auf ungefähr halber Strecke zwischen dem Lago Maggiore und dem Comer See liegt der Lago Varese. Der rund 15 qkm große See gehört zur Provinz Varese und ist ein beliebtes Ausflugsziel. In Schiranna - auch Lido di Varese genannt werden die unterschiedlichsten Sportarten angeboten.

Laveno-Mombello Rund 9000 Einwohner leben in der lombarischen Gemeinde Laveno-Mombello. Der Urlaubsort liegt an der Ostküste des Lago Maggiore am Fuss des Sasso del Ferro. Erklimmen können Sie den 1062 m hohen Hausberg des Ortes mit der Seilbahn Laveno. Sie bringt Besucher in ca. 15 Minuten auf die Spitze des Berges. Von hier oben haben Sie an klaren Tagen eine fantastische Aussicht über den Lago Maggiore bis hin zum 4634 m hohen Monte Rosa Massiv.

Lonato Lonato ist ein typisch lombardisches Städtchen und liegt etwa sechs Kilometer westlich von Desenzano, in Richtung Brescia. Historikern ist Lonato ein Begriff, da Napoleon hier 1796 eine Schlacht gegen die Österreicher gewann.

Mailand Mailand ist die zweitgrösste Stadt in Italien und eine bedeutende Kunst- und Messestadt. Historische Bauten und moderne Wolkenkratzer bilden das architektonische Bild der Sadt. Zu den Highlights gehören der Mailänder Dom und das Opernhaus Scala.

Manerba del Garda Am Südwestufer des Gardasees befindet sich, in der Provinz Brescia, die lombardische Gemeinde Manerba del Garda. Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Ortschaft ist die Pfarrkirche Santa Maria.

Moniga del Garda Die schöne lombardische Ortschaft Moniga del Garda, am Südwestufer des Gardasee ist einen Besuch wert. Ein Besuchermangnet ist die Kirche Madonna della Neve. Der romanische Bau ist in dem Stil einer antiken Basilika gebaut worden. Wegen der schlichten Schönheit des Bauwerks, ist die Kirche ein viel fotografiertes Motiv.

Padenghe In der lieblichen Hügellandschaft der Valtenesi liegt die Ortschaft Padenghe. Weinberge und Olivenbäume charakterisieren den stillen Ferienort. Überragt wird die Ortschaft von der ehemaligen Burganlage.

Pozzolengo Die Gegend um Pozzolengo ist bereits seit der Bronzezeit besiedelt. 1630 war der Ort Schauplatz einer deutschen Belagerung. Heute ist Pozzolengo ein kleines verschlafenes Städtchen. Rund um die Ortschaft werden die DOC Weine Lugana und Garda Classico angebaut.

Salo Im Südwesten des Gardasee, am Fusse des Berges Monte San Bartolomeo liegt der beliebte lombardische Ferienort Salo. Salo ist jedoch nicht nur ein Badeort, sondern auch eine beliebte Shopping-Stadt. Besonders sehenswert ist unter anderem die prachtvolle Uferpromenade Lungolargo Zenardelli.

San Felice del Benaco In den fruchtbaren Hügeln des nördlichen Valtenesis, liegt der romantische Ort San Felice del Benaco. Vom Ortskern aus erreichen Sie über enge Straßen den Gardasee. Hier befinden sich Kiesstrände und der Hafen der Ortschaft - Porto San Felice.

San Martino della Battaglia In San Martino della Battaglia fand am 24.Juni 1859 die blutigste Schlacht des zweiten italienischen Unabhängigkeitskrieges statt. Rund 6.000 Soldaten aus Frankreich, Italien und Österreich fielen während der 14 stündigen Schlacht, welche der piemontische König Vittorio Emanuele II gewann.

Sirmione Die Halbinsel Sirmione liegt am südlichen Gardasee. Der Ort ist zum einen eine Touristenattraktion aber auch gleichzeitig Thermalkurort. Die gleichnamige Stadt hat eine liebevoll restaurierte, nahezu autofreie mittelalterliche Altstadt. Das Stadtbild wird von der imposannten Burg beherrscht.

Solferino Solferino war 1796 Schauplatz der Schlacht zwischen Napoleon und den österreichischen Truppen. Hier entschied sich der italienische Unabhängigkeitskrieg. Sehenswert in Solferino sind der Burgplatz sowie der Festungsturm La Rocca.

Toscolano-Maderno Der lombardische Ort Toscolano-Maderno liegt am Westufer des Gardasee. Er besteht aus den zwei Ortsteilen Toscolano und Maderno. Diese bilden seit den 30-zigern des letzten Jahrhunderts eine Gemeinde. Zwischen Torcolano-Maderno und Torri del Benaco verkehrt die Autofähre über den Gardasee.

Varese Die Stadt Varese liegt im Nordwesten der Lombardei und ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt am Fusse des Bergmassiv Campo dei Fiori ist für ihre zahlreichen Gärten und Parks beliebt. Die Altstadt in Varese ist aber auch ein beliebtes Ziel zum Shoppen.