Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Arco

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Arco Avio Bozen Brentonico Deutschnofen Drena und Dro Eppan Graun Kaltern am See Lago di Ledro Lago di Tenno Meran Moena Mori Ratschings Rovereto Sarntal Schenna Trient Stilfs St. Leonhard Val di Non Vallagarina Vallarsa

Der Luftkurort Arco im Trentino.

Der zu der Provinz Trentino gehörende Luftkurort Arco befindet sich ca. 5 km nördlich des Gardasee, am Fluss Sacra.
Die Kleinstadt ist von Bergen mit Gipfeln bis 2000m Höhe umgeben. Diese geschützte Lage und die Nähe zum Gardasee begünstigt das milde Klima. Das Klima und die Reinheit der Luft, wusste auch schon die österreichische Kaiserfamilie im 19. Jahrhundert zu schätzen.
Sie erklärten Arco 1872 zur Winterresidenz für den kaiserlichen Hof. Dies zog weitere wohlhabende adlige und bürgerliche Familien an, die hier prächtige Jugendstilvillen mit weiten Parks und prächtige Promenaden errichteten. Viele der Villen sind bis heute erhalten geblieben und prägen das archetektonische Bild der Stadt. Etwas außerhalb der Altstadt befindet sich, inmitten eines Palmengartens das ehemalige Casino. Hier genoss die Highsociety des 19. Jahrhunderts, im sogenannten Nizza des Trentino ihre Abende.
So wurde aus dem bis dahin eher schlichte Städtchen ein nobler Kurort. Heute ist Arco ein beliebter und stilvoller Ferien- und Kurort, mit bunt gemischtem Publikum. Besonders geschätzt wird die Ortschaft nicht nur als Kurort, sondern auch von Mountenbikern, Wanderern und Kletterern. Die Nähe zu den umliegenden Bergen und der wunderschönen Natur machen Arco zu einem idealen Ausgangspunkt.

Die Berge um den Ort bieten Climbern und Kletterern ein ideales Revier. Hier finden sich einige längerenalpine Touren bis zu 1000 m Kletterlänge, Besonders beliebt sind die imposanten Steilfelsen, präparierte Kalksteinwände und ein modernes Kletterstadion. Heute ist der Ort eine bekannte und internationale Kletter-Hochburg. Das alljährliche Highlight ist der jedes Jahr im September stattfindende Freeclimbing-Weltmeisterschaft (Rock Master).

Wanderer, Jogger und Nordic Walker finden ausschilderte Wege mit tollen Aussichtspunkten. Von der anspruchsvollen Trekkingtour, bis zu einem gemütlichen Spatziergang, hier findet jeder seinen perfekten Weg. Arco ist auch im Winter lohnenswert. Das milde Klima des Ortes macht Klettern und Spaziergänge möglich. An klaren und sonnigen Tagen kann man auf die schneebedeckten Berge schauen und dabei einen Glühwein oder Prosecco genießen. Nicht zu vergessen der Weihnachtsmarkt von Arco. Dieser lockt Besucher von weit her an.
Im Laufe der Jahre wurden um Arco einige Orte eingemeindet.

Stadt Arco

Der historische Ortskern

Das Stadtbild wird von der Burgruine des mittelalterlichen Castello di Arco geprägt. Es befindet sich auf einem schmalen Steilfelsen, nahe der Altstadt. Die ältestem Burgteile wurden im 6. Jahrhundert von den Goten errichtet. Die ehemalige Burg wurde im römischen und mittelalterlichen Stil erbaut. Ohne Zweifel ist das Kastell ein wichtigiges Monument der Stadt. Durch die günstigen Lage wurde die Burg über die Jahrhunderte immer wieder Mittelpunkt von Streitereien. Herrscher aus Verona, Mailand, Frankreich, Bayern und Tirol wollten den Ort in Ihrem Herrschergebiet wissen.
Leider ist die Burg von Arco im Laufe dieser Streitigkeiten zerstört worden. Aber auch die Burgruine zeugt vom Glanz vergangener Tage. Einst galt die Festung zu den schönsten Schlössern im Trentino. Das antike Schloss wurde von zahlreichen Künstlern abgebildet Auf einem Aquarellgemälde (Le Val D'Arco), welches Albrecht Dürer 1495 gemalt hat, sieht man die Stadt mit intakter Burg. Dieses Bild befindet sich im Louvre. Man erreicht die Burg nach einem Fußmarsch von ca. 15 Minuten vom Ort aus. Der Weg geht durch Olivenhaine mit wunderschöner Panoramaaussicht.
Von der Burg aus gibt es einen interessanten, aber etwas beschwerlichen Kreuzweg auf den Monte Collodri.
Arco hat eine idyllische Altstadt, welche sich ringförmig um den Burgberg angesiedelt hat. In den vielen engen Gassen findet man malerische Piazzas, pittoreske Brunnen, imposante Portale, zahlreiche Lokale und Geschäfte. Die Altstadt bietet Urlaubern das ideale Ambiente, um den Abend bei einem guten Tropfen ausklingen zu lassen.

Stadt Arco

Die impossante Burgruine

Stadt Arco

Die Innenstadt mit Blick auf die Burgruine

Der zentrale Platz des alten Ortskernes bildet die Piazza 3 Novembre, mit dem Dom della Collegiata Santa Maria Assunta. Die Kirche aus dem 17. Jahrhundert gilt als eines der größten Bauwerke der Trentiner Spätrenaissance. In ihrem Inneren findet man Ölgemälde hiesiger Künstler und prunkvolle Altäre. Auf dem Kirchplatz befindet sich der Moses-Brunnen aus dem 16. Jahrhundert.
Die Herscherfamilie Arco baute in der Stadt 3 Paläste. Eine davon ist der Palazzo Marchetti. In dem ehemaligen Prunkbau ist heute ein Restaurant untergebracht.
Bis 1936 war Arco an das Eisenbahnnetz angebunden. Der ehemalige Bahnhof ist heute die zentrale Busstation der Ortschaft. Sehr sehenswert ist auch der Botanischer Garten Arboretum. Bemerkenswert ist hier die bunt gemischte Planzenvielfalt von mediterraner, subtropischer und alpiner Vegetation. Wenn Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Sacra, in Richtung Norden unterwegs sind, erreichen Sie 5 km vom Stadtzentrum die sogenannte Römerbrücke. Die ursprüngliche Brücke wurde bereits in der Antike erbaut, die jetzige im römischen Baustil stammt aus dem Jahre 1719.

Stadt Arco

Die songenannte Römerbrücke