Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Südtirol-Trentino

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Arco Avio Bozen Brentonico Deutschnofen Drena und Dro Eppan Graun Kaltern am See Lago di Ledro Lago di Tenno Meran Moena Mori Ratschings Rovereto Sarntal Schenna Trient Stilfs St. Leonhard Val di Non Vallagarina Vallarsa

Südtirol und das Trentino in Oberitalien.

Südtirol-Trentino

Das Reiseziel für jede Jahreszeit!

Trentino-Südtirol ist die nördlichste Region Italiens und grenzt an Österreich und an die Schweiz. Flächenmäßig ist es die größte Provinz in Italien. Südtirol-Trentino zählt zu den abwechslungsreichsten Landschaften in Norditalien. Imposante Berggipfel, Gletscher, Täler, Bergseen und Wasserfälle bilden ein harmonisches Ensemble. Die Faszination der Gegensätze findet man in Südtirol nicht nur in der Landschaft.

Trentino-Südtirol liegt an einem Schnittpunkt der Kulturen, welche sich auf das Leben der Menschen auswirkt. So werden hier zum Beispiel gleich 3 verschiedene Sprachen gesprochen. Die Amtssprachen sind deutsch und italienisch. Ein kleiner Teil der Bevölkerung spricht ladinisch. Dies ist eine alte romanische Sprache. Diese Sprachvielfalt, sowie die Nähe zur Schweiz und zu Österreich, spiegelt sich im Ambiente der Städte, in der Küche des Landes und im Brauchtum wieder.
Hauptstadt der Provinz Südtirol ist Bozen und auf heisst auf italienisch Bolzano. Die Stadt ist gleichzeitig die größte Stadt der Provinz und Bischofssitz.
Die Lage der Region im Süden der Alpen garantiert ein tolles Klima. Im Winter viel Schnee und während des Sommers viel Sonne. Der große Vorteil in den Tälern ist das milde Klima. Hier wird es in den Sommermonaten sehr schön warm, jedoch nicht zu heiß. Die klimatischen Verhältnisse machen Südtirol bei vielen Besuchern besonders beliebt. So ist es nicht verwunderlich, dass heute der Tourismus und die damit zusammenhängenden Dienstleistungen, die Landwirtschaft an wirtschaftlicher Bedeutung überholt hat. Angefangen hat der Tourismus mit dem Wintersport. Inzwischen ziehen die zahlreichen Kurorte und die abwechslungsreiche Landschaft auch immer mehr Touristen in die rohstoffarme Region.
Die Landwirtschaft verteilt sich auf verschiedene Gebiete. Der Anbau von Äpfeln nimmt dabei den größten Stellenwert ein. Auf rund 20.000 ha werden ca. 10 Prozent der europäischen Äpfel geerntet. Aber auch der Anbau von Wein, sowie Forst- und die Milchwirtschaft spielen eine große Rolle.
Im Laufe der Jahrhunderte haben sich auch das Handwerk, der Bausektor und die Industrie einen guten Namen gemacht. Wegen der Vielfalt der Einnahmequellen ist das Prokopf–Einkommen in Südtirol weit höher, als der des italienischen Durchschnitts. Dementsprechend gering sind auch die Arbeitslosenzahlen.

Südtirol-Trentino hat für Urlauber viele Reize. Zum einen sind dort wunderschöne Städte mit imposanten und historischen Stadtkernen. Die Region ist ein Eldorado für Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Spaziergänger und Freunde des Nordic Walking. Radfahrer aller Kategorien finden in Südtirol zahlreiche Möglichkeiten die abwechslungsreiche Natur zu erkunden. Besonders beliebt bei Touristen sind die Dolomiten, die Ortler- und Texelgruppe. Im Sommer laden die Seen zum Baden, Schnorcheln, Tauchen, Angeln, Segeln und Surfen ein. Der Reschensee westlich des Skigebietes Schoeneben ist bei Anglern sehr beliebt. Mit ein bisschen Glück kann man hier unter anderem Seeforellen, Hechte und Barsche angeln. Auch Kitesurfer lieben diesen See, denn hier hersschen konstante Windbedingungen. Im Winter wird der See zum Eldorado für Snowkiter, Eissurfer und Eissegler. Südtirol ist ein Wintertraum, wenn sich die Bergwelt in eine Schneelandschaft verwandelt hat. Ein weitreichendes Angebot an präparierten Pisten, Loipen und Wanderwegen lockt die Winterurlauber an. Skihütten, ein abwechslungsreiches Apres-Skiprogramm und vorzügliche Übernachtungsmöglichkeiten runden das Bild ab.

Das Urlaubsziel Südtirol-Trentino

Südtirol-Trentino schmeckt gut!

Südtiroler Speck

Eine wahre Delikatesse

Südtirol-Trentino ist auch für seine ausgezeichnete Küche, die hervorragenden Weine und die Obstbrände bekannt. Aus den 25 hier angebauten Rebsorten, welche an den sonnigen Hügeln wachsen, werden vorzügliche Rotweine gekeltert. Diese können bei den heimischen Winzern probiert und erstanden werden.
Neben dem Wein werden hier auch verschiedene Obstsorten, vor allem Äpfel, aber auch Aprikosen und Birnen angebaut. Diese wachsen auf riesengroßen Plantagen entlang der Flüsse. Ein großer Teil dieses Obstes wird zu Obstbränden destilliert. Sowohl die Weine, als auch die Schnäpse sind bis weit über die Grenzen Südtirols bekannt.

Die traditionelle Küche der Region ist eine facettenreiche Mischung aus der mediterranen italienischen Küche und der Kochkunst der Alpenregionen. Wobei die lange Zugehörigkeit zu Österreich die Küche am meisten beeinflusst hat. Diese vielfältige Küche lässt auch bei verwöhntesten Gourmets keine Wünsche offen.
Bis heute verwendet man bei der Zubereitung, der meist deftigen Gerichte, überwiegend regionale und saisonale Produkte. Im gegensatz zur lombarischen Küche, wurden die traditionellen Gerichte Südtirols, eher von der armen ländlichen Bevölkerung die hier lebte beeinflusst. Der wichtigste Aspekt war es die ganze Familie satt zu bekommen, mit den wenigen Zutaten die man zur Hand hatte. So kreierten die Bauersfrauen schmackhaftes aus Speck, Eiern, Getreide, Mich, Käse, Obst, Gemüse und Kräutern. So entstanden Leckereien wie Speck- oder Käseknödel, Schlutzkrapfen, Schüttelbrot oder Apfelstrudel.
Die Österreicher bereicherten die Spezialitäten durch Kaiserschmarren, paniertes Kalbsschnitzel etc. Natürlich dürfen hier auch die italienischen Klassiker wie Pizza und Pasta nicht fehlen. Angereichert wurde die kulinarische Auswahl durch Wild aus den Wäldern und Fisch aus den Seen und Flüssen. Ein sehr wichtiger Bestandteil der Südtiroler Spezialitäten sind auch die verschiedensten Käsesorten, die seit je her in den Bauernstuben auf dem Tisch standen.

Eine Besonderheit der Weinbauern der Region findet man Zwischen September und Dezember. Das sogenannte Törggelen ist ein fester Bestandteil des Südtiroler Lebens. Seit je her werden in den sogenannten Buschenschänken, ländliche Spezialitäten wie Gerstensuppe, Käse oder geröstete Kastanien angeboten. Dazu trinkt man den jungen Wein. Einst diente das Törggelen Winzern und Weinhändlern zur Verkostung des neuen Weins. Heute ist der alte Brauch immer noch ein großes Vergnügen, für Einheimische und Touristen.

Städte und Gemeinden im Trentino-Südtirol

Arco Der zu der Provinz Trentino gehörende Luftkurort Arco liegt ca. 5 km nördlich des Gardasee, am Fluss Sacra. Das Klima und die Reinheit der Luft, wusste auch schon die österreichische Kaiserfamilie im 19. Jahrhundert zu schätzen. Heute ist der Ort eine Hochburg der Kletterer. Jährlich finden hier internationale Kletterwettbewerbe statt.

Avio Im Etschtal liegt die Stadt Avio. Überragt wird die Gemeinde von dem Schloss von Sabbionara d’Avio. Die Burg wurde das erste mal 1053 erwähnt. Avio ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Trentino.

Bozen Die Hauptstadt der Region Südtirol und Bischofssitz ist Bozen. Die Bozner Altstadt mit ihren historischen Bauten, Lokalen und zahlreichen Geschäften lädt sie zu einem Schaufensterbummel ein. Besuchen sie den Obstmarkt, den Walterplatz, oder das Archäologiemuseum, in dem die sie Eismumie "Ötzi" ausgestellt ist.

Brentonico Die Gemeinde Brentonico verteilt sich auf die südwestlichen Hänge des Monte Baldo. Die Stadt Brentonico liegt rund 15 km südlich von Rovereto. Die Panoramastrasse von Mori hinauf nach Brentonico gehört zu den beliebtesten Rad- und Motorradstrecken im Trentino.

Deutschnofen Sie lieben Berge und die Dolomiten? Dann sind Sie in der Bergdorfgemeinde Deutschnofen, in der Ferienregion Eggental goldrichtig. Nova Ponente wie Deutschnofen auf italienisch heisst, ist der perfekte Ausgangspunkt in das UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten. Hier befindet sich auch der Naturpark Schlern-Rosengarten und die Gebirgskette des Latemar .

Drena und Dro Drena ist ein ruhiges Dörfchen rund 15 km von Riva del Garda entfernt. Der Ort liegt am Ende des Tals von Cavedine. Hier befinden sich eiszeitliche Geröllfelder, welche durch Erdrutsche in der letzten Eiszeit entstanden sind. Es ist das sogenanntn Marocche-Biotop.

Eppan Die Gemeinde Eppan befindet sich an der Südtiroler Weinstraße, auf ungefähr halber Strecke zwischen Kaltern und Bozen. Eppan ist die Gemeinde der Burgen und Schlösser. Zu den bekanntesten Bauwerken gehört hier die Burg Hocheppan. Daneben ist Eppan für den Weinanbau bekannt. Auf über 1.000 ha Anbaufläche gedeihen hier die Spitzenweine Südtirols.

Graun Die Gemeinde Graun befindet sich im Vinschgau in unmittelbarer Nähe zur österreichischen Grenze. Überregional bekannt ist Graun für den Gemeindeteil Reschen mit dem Reschensee und dem Reschenpass. Der aus dem See ragende romanische Kirchturm der ehemaligen Pfarrkirche St. Katharina ist das Wahrzeichen der Gemeinde.

Kaltern am See Kaltern am See ist eine der bekanntesten Gemeinden im Weinland Südtirol. Kaltern liegt an der Südtiroler Weinstraße und ist ein Besuchermagnet. Der Kalterer See gehört zu den größten Seen in der Region und gilt als der wärmste Badesee im nördlichen Italien.

Lago di Ledro DerLedrosee ist ein Bilderbuchsee überhalb vom Gardasee. Die Landschaft bietet alpine Ausblicke und ist ideal für Wanderferien. Daneben ist der See bei Radfahreren sehr beliebt. Die alte Ponale-Straße hinuter zum Gardasee bietet rasante Abfahrten.

Lago di Tenno Im Hinterland von Riva liegt der Tennosee in 570m Höhe, im gleichnamigen Tal Valle di Tenno. Der leuchtend grüne, fast kreisrunde Bergsee liegt zwischen Nadelwäldern und romantischen sowie mittelalterlichen Dörfern.

Meran Die Kurstadt Meran ist ein beliebtes Urlaubsziel in Südtirol. Die romantische Stadt liegt in einem Talkessel und wid von hohen Bergen umrahmt. Die Altstadt mit liebevoll restaurierten Bauten, die Laubengasse und Schloss Trauttmansdorff gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Meran bietet darüber hinaus eine tolle Therme und ist für sehr gute Weine bekannt.

Moena In einem Talkessel der Dolomiten, am Ufer des Flusses Avisio, liegt die Kleinstadt Moena. Es ist die grösste Ortschaft des Fassatals und ist im Winter ein beliebtes Skigebiet. Bekannt ist der Ort auch für die Marcialonga di fiemme e fassa, einem Skilanglaufmarathon.

Mori Unweit von Rovereto und am Fuss des Monte Baldo liegt die Gemeinde Mori. Überregional ist Mori für den Weinanbau bekannt. Hier werden von Qualitätsweinen wie der Merlot und Marzemino produziert. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Altstadt und das Castel Albano.

Ratschings Die Urlaubsregion und die Gemeinde Ratschings in Südtirol erstreckt sich über das Jaufental, das Ratschingstal und das Ridnauntal. Ratschings ist ein idealer Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten. Vom Frühjahr bis Herbst kommen hier Wanderer und Radfahrer voll auf ihre Kosten. Rund 25 km Pisten finden Wintersportler im Skigebiet Ratschings-Jaufen. Dieses liegt am Südrand der Stubaier Alpen und reicht bis zu 2220 Meter über den Meeresspiegel.

Rovereto Die Stadt Rovereto befindet sich im Zentrum des Lagarinatals, nicht weit von den Ufern der Etsch. Sie ist die zweitgrösste Stadt des Trentino. Rovereto liegt in einer lieblichen Landschaft, welche vom Weinanbau geprägt ist. Hier werden die Trauben des legendären Weines Marzemino gentile angebaut.

Sarntal Nördlich von Bozen befindet sich das Sarntal und die gleichnamige Gemeinde. Das Gebirgstal erreichen Sie durch die Sarner Schlucht, Sterzing und Ritten. Das Sarntal ist sehr bäuerlich geprägt und die höchste Erhebung ist der Hirzer in den Sarntaler Alpen. Heute steht das Sarntal steht für Erholung, Sport und Genuss. Die landschaftlich sehr abwechslungsreiche Region ist ideal für ausgedehnte Wanderungen, Mountainbike-Touren und auch Nordic Walking.

Schenna Das Dorf Schenna befindet sich oberhalb von Meran und gehört zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen in Südtirol. Inmitten von Weinbergen und Apfelplantagen, in rund 600 Metern Höhe, erwartet Urlauber hier ein einmaliges Alpenpanorama. Daneben finden sich in unmittelbarer Nähe viele Sehenswürdigkeiten und viel Natur.

Trient Zwischen Kalksteinbergen liegt die Renaissancestadt Trient im Etschtal. Sie ist die Hauptstadt der Region Trentino-Südtirol und die nördlichste Verwaltungsregion des Landes. Die norditalienische Stadt Trento hat neben viel Natur einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den Highlights gehört der Domplatz. Danben ist Trento aber auch ein ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in die nahgelegene Bergwelt.

Stilfs Stilfs ist eine Gemeinde im Vinschgau und ist für das Skigebiet Sulden und Stilfser Joch bekannt. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Ortlergruppe und mit 3905 Meter hohen Ortler der höchste Berg in Südtirol. Daneben ist die Region aber auch für den Nationalpark Stilfser Joch beliebt. Mit über 130.000 ha Fläche ist es das größte Naturschutzgebiet Italiens.

St. Leonhard St. Leonhard in Passeier ist als der Geburtsort des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer bekannt.Der Hauptort des Passeiertales liegt ist der Ausgangspunkt für Fahrten zum Timmelsjoch, zum Jaufenpass und in den Naturpark Texelgruppe. Die Texelgruppe ist der größte Naturpark Südtirols und Gipfel ragen über 3300 Meter in die Höhe. St. Leonhard ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen.

Val di Non Das Tal Val di Non ist nicht nur für seine guten Äpfel bekannt. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und wird durch Seen, Wälder, Wiesen und Berggipfel geprägt. Zu den Highlights im Nontal gehören ohne Zweifel der Tovelsee und die Wallfahrtskirche San Romedio. Das Nonstal erreichen Sie über den Tonalepass, den Gampenpass und das Etschtal.

Vallagarina Südlich von Trient befindet sich das Vallagarina. Dieses Tal erstreckt sich entlang dem Flussbett der Etsch. Es reicht von Trient, bis hin zu der Grenze zwischen den beiden norditalienischen Provinzen Trient und Verona. Das Landschaftsbild wird vom Weinanbau geprägt.

Vallarsa Die Gemeinde Vallarsa ist Natur und Geschichte und befindet sich südöstlich von Rovereto. Es ist Wander- und Trekkingparadies, eingerahmt vom Monte Pasubio und den Kleinen Dolomiten. Im 1. Weltkrieg tobten hier heftige Kämpfe. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehört unter anderem Die Einsiedelei San Colombano.