Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Lago di Ledro

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Arco Avio Bozen Brentonico Deutschnofen Drena und Dro Eppan Graun Kaltern am See Lago di Ledro Lago di Tenno Meran Moena Mori Ratschings Rovereto Sarntal Schenna Trient Stilfs St. Leonhard Val di Non Vallagarina Vallarsa

Der romantische Ledrosee in Norditalien.

Während eines Gardaseebesuch empfiehlt es sich einen Abstecher an Lago di Ledro zu unternehmen. Der Bilderbuchsee liegt im gleichnamigen Tal rund 600 m überhalb des Gardasee.
Wie auch der Gardasee ist der Ledrosee ein Relikt aus der Eiszeit. Sein Abfluss ist der Ponale, der einst wie ein Wasserfall in den Gardasee hinabfiel. Die Kräfte des Ponale werden heute von einem Elektrizitätswerk zur Erzeugung von Energie genutzt.
Der Alpensee besticht durch tiefblaues Wasser. Das Ledrotal mit seinen Wälder, mit einer bezauberndenr Alpenszenerie ist nicht nur ein idealer Ort für Naturliebende und Wanderer. Entlang des See gibt es einige wunderschöne Wanderwege. In den hiesigen Touristenbüros sind detaillierte Wanderkarten erhältlich. Der Ledrosee mit seinen Kiesstränden, bietet auch zahlreiche Badeplätze und Liegewiesen. In den Sommermonaten werden hier Surfbretter, Tret- und Ruderboote verliehen.

Noch Mitte des 19. Jahrhunderts war das Tal fast gänzlich von der Außenwelt isoliert. Damals baute man in die fast senkrechten Felshänge eine erste Straße, welche von Riva aus zum Ledrosee führte und somit die beiden Seen verband. Diese alte serpentinenreiche, schmale Panoramastrasse (Alte Ponale-Straße) ist für den heutigen Verkehr nicht mehr geeignet. Die für Autos gesperrte Strasse gilt als eine der beliebtesten Mountainbikerouten des Gebietes. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts erreicht man den See über eine moderne Straße, die durch lange Tunnels ins Ledrotal führt.

Impressionen vom Ledrosee

Der Hauptort des Sees nennt sich Bezzecca. Hier gibt es einige historische Bauten und ein Museum, welche Aufschluss über die bewegte Geschichte des Tals geben. Man erfährt dort einiges über die militärhistorische Vergangenheit des Tales, wo es einige Kämpfe gegen die Österreicher gab.
Außerdem gibt es 5 weitere kleine Örtchen direkt am See. Der wichtigste Ort für den Tourismus ist Pieve di Ledro. Geschichtlich interessierte finden in der Ortschaft Molina Reste einer Pfahlbausiedlung, welche ca. 4000 Jahre alt ist. Diese wurde Ende der 30ziger-Jahre im Ledrosee entdeckt, als man diesen tiefer legte um die Rohre zur Stromerzeugung zu legen. Im Museo della Palafitte kann man sich über das Leben dieser prähistorischen Menschen informieren. Sie lebten hier zwischen 2000 und 1200 vor Christus. Dort sind außerdem Schmuck Waffen und andere Gebrauchsgegenstände dieser Zeit ausgestellt. Wenn sie in Molina sind, bietet es sich an den liebevoll angelegten botanischen Garten (Parco Botanico) zu besuchen. Hier gibt es einige idyllische Picknickplätze.

Weitere Informationen:
Consorzio per il Turismo Valle di Ledro
Touristeninformation
Via Nuova, 7
I - 38060 Ledro
Telefon: +39 0464 591222
Internet: www.vallediledro.com