Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Monte Baldo

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Affi Belluno Caorle Caprino Veronese Chioggia Costermano Custoza Fluss Mincio Lessinien Madonna della Corona
Monte Baldo Massiv: San Zeno di Montagna Ferrara di Monte Baldo Madonna della Neve
Padua Pastrengo Rivoli Veronese Soave Sona Valeggio sul Mincio Valpolicella Venedig Verona Veroneser Tiefebene Vicenza

Der Monte Baldo ist ein Naturparadies.

Der Monte Baldo ist ein ca. 30 km langer Bergrücken und eine der bezauberndsten Naturlandschaften der italienischen Alpenwelt. Er ist sehr wichtig in der Entwicklungsgeschichte des Gardasee. Der Monte Baldo gehört zu dem Gebirgszug, welcher zwischen der Etsch und dem Gardasee liegt. Er verbindet die Alpenlandschaft des Trentino mir der Veroneser Ebene.

Auf einer Länge von ca. 30 km trennt der Monte Baldo das Ostufer des Gardasee vom Etschtal. Der Gebirgszug bildet eine einzigartige Terrasse. Von hier gibt es die Panoramen auf den Gardasee, auf die nahen Venetischen und Lombardischen Alpen, die Dolomiten und die Poebenet. Der Monte Baldo besitzt keinen beschriebenen Gipfel. Aber einige der Bergspitzen erreichen Höhen von über 2.000 Meter. Die bekanntesten sind der Cima del Longino, Cima delle Pozzette, Cima Valdritta, Punto Telegrafo und der Nago. Bekannt ist Gebirsmassiv auch für seine ausgefallene, vielseitige und zum Teil endemische Vegetation. Man könnte ihn auch als einen großen botanischen Garten bezeichnen. An seinen Hängen wachsen weit über 600 verschiedene Pflanzen. Besonders Artenreich ist der Osthang wo die Pflanzen geschützt sind. Es gibt zahlreiche botanische Raritäten. Einige von Ihnen kommen in Europa nur hierauf dem Monte Baldo vor.

Impressionen vom Monte Baldo

Wissenschaftler erklären diese Artenvielfalt damit, daß die Spitzen des Berges über die Jahrtausende hinweg, auch während der Eiszeiten immer Eisfrei waren. So konnten hier auf den Bergspitzen Pflanzen und Tiere überlebten, die anderswo ausstarben. In der Folgezeit wurden diese Pflanzen durch die alpinen Pflanzen ergänzt. Zu ihnen gehören unter anderem Edelweiß, Enzian, und Alpenrosen. Einzigartig sind die Baldoanemonen, eine rot blühende Pfingstrosenart und einige Orchideenarten. Bei der Aufzählung der Pflanzen sollte man nicht vergessen, daß hier auch zahlreiche Heilkräuter wachsen. Im späten Frühling bis in den frühen Sommer findet man hier einen Teppich aus duftenden Blumen.

Man kann den Monte Baldo sowohl mit der Seilbahn, zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto (Etschseite) erklimmen. Wanderer und Radfahrer sollten aber eine gute Kondition mitbringen. Von der Ortschaft Malcesine führt eine Seilbahn auf den Monte Baldo, die Panorama-Seilbahn Malcesine. Die Funieve del Baldo hat Drehkabinen und fährt täglich von 08.00 - 18.00 Uhr, in nur 10 Minuten von Malcesine auf den Monte Baldo. Die Gipfelstaion liegt 1752 Meter über dem Meeresspiegel.
Zahlreiche Radfahrer nutzen diese Gelegenheit während der Sommermonate, um die herrlichen Ausblicke der Downhillstecke zu genießen. Der Fahrradtransport mit der Seilbahn ist möglich. Es gibt ausgewiesene Strecken. In den letzten Jahren hat der Aufstieg per Bahn auch bei den Gleitschirmfliegern regen Zuspruch gefunden. Bei der Bergstation gibt es einen perfekten Startplatz, der Landeplatz liegt in Malcesine.
Außerdem gibt es einige fantastische Klettersteige. Während der Wintermonate kommen viele Schneebegeisterte hier herauf. Das Motto heisst Wintersport- Es gibt gut präparierte Skipisten und Langlaufloipen.

Somit ist der Monte Baldo zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. An den Hängen des Monte Baldo befinden sich idyllisch Dörfer. Sie sind in tiefgrüne Wälder und weite Wiesen eingebettet. Im Gegensatz zum Gardasee spielt der Tourismus hier nur eine untergeordnete Rolle. Die Haupteinnahmequelle der hier lebenden Menschen ist die Viehzucht, die Milchverarbeitung und die Landwirtschaft. Bei einem Ausflug auf den Monte Baldo sollten Sie es auf keinen Fall verpassen die lokale Küche zu probieren. Zahlreiche Lokale bieten hungrigen Urlaubern köstliche Gerichte, bei denen Wild, Käse, hiesige Pilzen, Esskastanien, Hasel- und Walnüsse, sowie die Trüffel dominieren.