Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Valeggio sul Mincio

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Affi Belluno Caorle Caprino Veronese Chioggia Costermano Custoza Fluss Mincio Lessinien Madonna della Corona Monte Baldo Massiv Padua Pastrengo Rivoli Veronese Soave Sona
Valeggio sul Mincio: Borghetto di Valeggio
Valpolicella Venedig Verona Veroneser Tiefebene Vicenza

Vallegio sul Mincio ist die Heimat der Tortellini.

Von Peschiera schlängelt sich der Fluss Mincio in südlicher Richtung, durch die moränische Hügellandschaft bis nach Mantua. Er durchfließt das malerische und mittelalterliche Dorf Valeggio sul Mincio. Dieses liegt rund 12 km von Peschiera entfernt. Altertümliches Ambiente, gepaart mit der unverfälschten Natur und original lokaler Küche machen einen Besuch von Valeggio sul Mincio lohnenswert.

Zu den Spezialitäten der Region gehören fangfrische Flussfischgerichte und natürlich Tortellini. Diese Teigwaren werden seit dem Mittelalter hier hergestellt. Über die Entstehung der Tortellinis gibt es eine Legende. Demnach soll sich Ende des 14. Jahrhunderts ein junger Hauptmann, unsterblich in die wunderschöne Nymphe des Mincios verliebt haben. Da diese Liebe jedoch aussichtslos war, stürzte er sich gemeinsam mit der geliebten Nymphe in den Fluss. Als Zeichen ihrer Liebe ließen sie am Ufer ein goldenes Taschentuch aus Seide liegen, welches sie verknotet hatten. Damit die Geschichte dieser tragischen Romanze nicht vergessen wird, machten sich die Frauen des Ortes daran gefüllte Nudeln, in Form des Seidentuches her zustellen.

Impressionen aus Vallegio sul Mincio.

Valeggio wird überragt von der Ruine einer ehemaligen mächtigen Scalierburg. Von hier aus hat man eine wunderschöne Aussicht über den gesamten Ort. Valgigio sul Mincio ist schon lange kein Geheimtipp mehr, dennoch ist der Ortskern vom Touristenrummel weitgehend verschont geblieben.
Die nahezu unberührte Natur der Gegend bietet sich für Fahrradtouren und ausgedehnte Spaziergänge an.
Hauptsehenswürdigkeit ist die 600 Meter lange Brücke Ponte Visconti über den Mincio. Das imposantes Bauwerk aus Backstein stammt aus dem Ende des 14. Jahrhundert. Schon von weitem sieht man den mächtigen Damm. Diesen ließ Gian Galeazzo Visconti 1393 bauen. Sein Ziel war es der Stadt Mantua das Wasser abzugraben. Der aufwendig errichtete Bau wurde aber niemals benutzt.

Eine Freude für Naturliebhaber ist der 50 ha große Parco Giardino Sigurta. Diese liebevoll angelegte grüne Oase in Valeggio sul Mincio wurde einst vom Grafen Carlo Sigurtà angelegt. Seit 1978 ist der Park, mit Seerosenteichen, weiten Blumenbeeten, Kräutergarten und altem Baumbestand der Öffentlichkeit zugänglich. Der Rundweg durch den Park ist rund 7 km lang. Den Park kann man entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Golfwagen oder einer kleinen Bimmelbahn erkunden. Der Park gehört zu der Villa Sigurtà aus dem 17. Jahrhundert, welche ebenfalls besichtigt werden kann.
Eine weitere Attraktion des Ortes ist der Acquapark Cavour. Auf ca. 200.000 qm erwartet den Besucher eine tropisch anmutende Idylle mit Sandstrand, Palmen, Lagunen, Wasserfällen und viel Spaß für die ganze Familie.
Weitere Informationen finden auf der Homepage der Gemeinde Valeggio.