Startseite | Cookies | Impressum | Haftungsausschluss | Hintergrundbilder | Von A-Z | Sitemap   

Die Veroneser Tiefebene

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Affi Belluno Caorle Caprino Veronese Chioggia Costermano Custoza Fluss Mincio Lessinien Madonna della Corona Monte Baldo Massiv Padua Pastrengo Rivoli Veronese Soave Sona Valeggio sul Mincio Valpolicella Venedig Verona
Veroneser Tiefebene: Agriturismo Bassa Veronese Isola della Scala Stadt Villafranca Sehenswürdigkeiten
Vicenza

Die Veroneser Tiefebene ist ein einzigarter Naturr

Die Bassa Veronese, die Veroneser Tiefebene ist das Land der Flüsse und Kanäle und war in der Vergangenheit ein grosses Sumpfgebiet. Sie liegt südöstlich von der Stadt Verona. Dies entstand durch die Abholzung der Wälder, vom Mittelalter bis in die Renaissance hinein. Durch die Ebene fliesst die Etsch, durch Dämme begradigt und begründet den Wasserreichtum der Region.
Heute ist die Gegend ein einzigartiger Naturraum. Kleine Naturoasen zeugen auch noch heute von der Besonderheit des Sumpfgebietes.

Impressionen aus der Veroneser Tiefebene.

Das gesamte Gebiet wird von Bewässerungskanälen durchzogen und ist ein riesiger Obst- und Gemüsegarten. Zu den typischen Erzeugnissen gehört Radicchio Rosso, Spargel, Tabak und natürlich Reis. Die Gegend rund um Isola della Scala, ist die Heimat des Nano Vialone und Carnaroli Reises. Aber auch Erdbeerfelder, grosse Apfelplantagen und Getreidefelder prägen das Bild.
Mit dem Fahrrad lässt sich die Bassa Veronese perfekt erkunden. Zwischen intensiv bebauten Feldern liegen Gutshöfe, guterhaltene mittelalterliche Burgen zeugen von der Vergangenheit. Es war die Heimat der grossen Musiker Salieri und Montemezzi.
Das Dreieck zwischen Bovolone, Cerea und Nogara beherbergt über 2000 Betriebe, in welchen klassische Stilmöbel gefertigt werden.

Zu den Spezialitäten gehören hier Risotto all Isolana, Spargel aus Arcole, oder Bollito can la peara. Dies ist ein schlichtes Bauernessen mit Siedfleisch. Schon Napoleon Bonaparte genoss 1796 die regionalen Spezialitäten. Hierzu gehörten schon damals Spargel und roter Rettich. In Arcole standen sich am 15. bis 17. November 1796, die österreichischen und französischen Truppen gegenüber. Die Schlacht gewann Bonarparte. In Erinnerung an diese Schlacht wurde hier 1810, von ihm selber ein Obelisk errichtet. Zu seiner Zeit war er der einzigste Obelisk seiner Art in Italien, mit goldenen Inschriften. Er steht im Zentrum der ehemaligen Schlacht, an der Brücke von Arcole.

Die Veroneser Tiefebene

Agriturismo Bassa Veronese Die veronesische Landwirtschaft, kann auf eine jahrhundertealte Tradition, zurückblicken. Hier finden Sie eine Anzahl an Bauerngasthöfen, in der Veronese Tiefebene.

Isola della Scala Die Stadt Isola della Scala war schon zu römischen Zeiten besiedelt. Sie ist das Zentrum für Reisanbau in der Veroneser Tiefebene. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die Pfarrkirche aus dem 16. Jahrhundert.

Stadt Villafranca Villafranca liegt südwestlich von Verona. Wahrzeichen der Stadt ist die riesige Burganlage. Mehrmals im Jahr finden hier Konzerte statt. Rund um die Stadt liegen unzählige Obstplantagen. Hier werden überwiegend Pfirsiche und Nektarinen angebaut.

Sehenswürdigkeiten Im Veroneser Tiefland gibt es unzählige antike Monumente, Villen und Paläste. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Städte Sallizzole, Bovolone, Legnago und Arcole. Auf Schritt und Tritt finden Sie hier historische Ortschaften.